Dienstag, 22. Oktober 2013



Italien, Prad am Stilfserjoch (Südtirol):
Kirche St. Johann, Ende 13. Jdht.


 

Im Südosten der Gemeinde Prad am Stilfserjoch
liegt mitten in der Wiese dieses entzückende Kirchlein.




 

Es wurde von den Grafen von Tschengelberg erbaut
und gleich beiden Johannes geweiht:
dem Evangelisten und dem Täufer.


 



Es weist eine Rundapsis mit zwei Fenstern
sowie ein flachgedecktes Langhaus auf.



Am aufgelassenen Friedhof befindet sich nur noch ein Grab:

Das eines Herrn aus Lippstadt,
der auf seiner Forschungsreise in Prad verstorben ist.

(s. Tafel hinten an der Friedhofsmauer)





An seiner Südseite ist der Hl. Christophorus zu finden,
der aber früher wohl auch einen Unterkörper hatte
und bis zum Sockel der Kirche reichte.



Erst im Jahr 2002 ist die Kirche
neu mit Scharschindeln eingedeckt worden.





Im Westen gibt es eine kleine Vorhalle, ...



... die unter dem Stiegenaufgang zur Empore
Platz für die Gruft der Grafen von Tschengelberg aufweist.



Diese ist sogar noch mit einem Sternenhimmel versehen.



Daneben befindet sich der Eingang zur Kirche.


 

Hier sind über dem Eingang ein Fresko und
ein kleines Rundbogenfenster erhalten.



Im Kircheninneren fällt sofort die Ostseite auf,
die komplett mit Malereien der Vinschgauer Malschule
aus um 1420 verziert ist.



Wie üblich ist hier Christus in der Mandorla zu sehen.



Bei näherem Hinsehen ist zu erkennen,
dass die Apsis früher wohl über drei kleine Fenster verfügt hat.



Das mittlere vermauerte Fenster ist auch außen an der Apsis zu sehen.



Innen sind beide Seiten neben der Apsis ebenfalls reich bemalt.



An der nördlichen Langhauswand gibt es noch
Reste romanischer Fresken sowie Fresken jüngeren Datums.



Die Westempore mit den Heiligenbildern stammt aus um 1600,
die Holzdecke aus dem Barock.



St. Johann liegt malerisch vor dem Stilfser Joch ...

(s. schneebedeckten Berg im Hintergrund)



... sowie auf einer Anhöhe über dem Vinschgau.

Im Hintergrund sind links oben die Abtei Marienberg
und rechts unten ist Mals zu sehen.




Auf jeden Fall ansehen!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen