Freitag, 25. Dezember 2015


Frankreich, Taizé (Saône-et-Loire):
Pfarrkirche Sainte-Marie-Madeleine, 1. Viertel 12. Jhdt.



Obwohl Taizé eigentlich für sein ökumenisches (Jugend-) Zentrum bekannt ist,
das von Frère Roger im Jahr 1949 gegründet wurde,
ist auch hier eine wunderbare, kleine romanische Kirche zu finden.



Diese ist bereits seit 1913 "Monument Historique".

Erstmals wurde sie 1156 in den Annalen von Cluny erwähnt
und seit damals in ihrem Erscheinungsbild kaum mehr verändert.



 Ein verhältnismäßig kleiner Kirchturm
thront über dem rechteckigen Chor.


 

Süd- wie Nordseite weisen nur zwei kleine Rundbogenfenster auf,
an der Südseite wurde allerdings später weiter unten noch ein drittes geöffnet.


Frère Roger starb 2005
und ist im kleinen Friedhof dieser Kirche begraben.



Hier das Westportal der Kirche, das später überdacht wurde.



Der Innenraum der Kirche ist schlicht und abgedunkelt,
um Katholiken wie Protestanten das Gebet darin zu ermöglichen.



Nur wenige Fenster erhellen den Kirchenraum.



Die meisten davon sind romanisch, ...


... da fällt dieses moderne Mosaik,
das wohl den Hl. Franziskus zeigt, natürlich auf.



Die Apsis besticht innen durch ihre zarten Lanzettfenster, ...



... auch der rechteckige Chor hat zwei davon.



An der nahen Friedhofsmauer befindet sich dieses moderne Relief,
das die Verehrung des kleinen Jesus 
durch die Hirten und die Hl. Drei Könige zeigt.









Kommentare: